Pollença Teil III.

Mallorca - Pollença
Mallorca - Pollença Kloster Santuari de la Mare de Déu del Puig - Foto: Wikipedia - Autor: Silar - Lizenz: s.u.



Pollença Teil IiI.

Mallorca - Pollença
Mallorca - Pollença Castillo del Rey, Pollensa, Mallorca - Foto: Wikipedia - Autor: Albireo386 - Lizenz: s.u.



Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten von Pollença zählen u.a. auch das ehemalige Kloster Santuari de la Mare de Déu del Puig auf dem 330 Meter hohen Berg Puig de Maria. Das Kloster liegt südöstlich der Kleinstadt Pollença. Auch eine der drei Königsburgen der Baleareninsel Mallorca, das Castell del Rei (Burg des Königs), ist hier nördlich der Stadt Pollença zu finden. Zu dieser Burgruine führt eine der schönsten Wanderungen, die man auf der Insel Mallorca unternehmen kann. Die Mühe des Aufstiegs wird belohnt mit unvergleichlichen Aussichten auf den Norden der Insel rund um die Kleinstadt Pollença. Die Wanderung zum Castell del Rei (kastilisch: Castillo del Rey) führt zum Teil über das Privatgelände der Finca Ternelles, die sich im Besitz einer der reichsten Familien Mallorcas (Familie March) befindet.





Castell del Rei

Mallorca - Pollença
Mallorca - Pollença Festungsanlage Castell del Rei - Foto: Wikipedia (Public domain)


Das Castell del Rei (Burg des Königs) ist eine Burg auf einem Berg über dem Tal von Ternelles in Pollença auf der Insel Mallorca. Die Burg befindet sich hoch oben auf einem Felsen in einer Höhe von 492 Meter. Schon in der Römerzeit war hier eine Befestigung und auch in der islamischen Epoche war hier eine Festung angesiedelt. Das Castell del Rei und die Burg von Alaró waren die letzten Orte des Widerstands der Mauren gegen die Truppen von Jaime I. von Aragon (1208 - 1276 - Jakob I. von Aragon), der Mallorca von 1229 bis zum März 1231 von den Arabern befreite. Eine weitere historische Tatsache ereignete sich etwa 120 Jahre später, als die Burg die letzte Zuflucht der Anhänger von König Jaime III. war, die nach mehr als dreimonatiger Belagerung hier noch Widerstand leisteten.


Mallorca - Pollença
Mallorca - Pollença Warnhinweis zu Beginn des Weges zur Burg - Foto: Wikipedia - Autor: Chixoy - Lizenz: s.u.


All dies nutzte letztendlich wenig, denn 1343 verlor König Jaime III. sein Königreich an die Krone von Aragon. Die Burg wurde danach ein Beobachtungsposten und im 18. Jahrhundert schließlich gänzlich aufgegeben. Danach versank die Festung in Trümmer und die Bauern der Umgebung holten die Trümmer als Baumaterial. Heute liegt die Festung immer noch in Trümmern und ist in Privatbesitz. Jeglicher Zugang zum Castell del Rei ist verboten, weil der Weg dorthin über Privatgelände führt. Diese Verbotsmaßnahmen sind auf der Insel Mallorca hoch umstritten, weil es auch an anderen Stellen der Insel Zugangsbeschränkungen gibt. Da es sich bei dem Zugang zur Burg um eine nicht öffentliche Straße handelt, ist es den Eigentümern - die Familie March - immer wieder gelungen, den Zugang weiterhin einzuschränken. Allerdings war es in der Vergangenheit möglich, in Gruppen von bis zu 20 Personen mit einem autorisierten Füher nach vorheriger Anmeldung dieses Gebiet zu betreten.

Der spanische Dichter Miguel Costa y Llobera schrieb im Jahr 1896 das Gedicht „Castillo del Rey“.

Letzte Meldung: Über die Naturschutzorganisation FVSM ist es möglich, über eine Anmeldung auf deren Website in einer Gruppe von bis zu 20 Personen das Castell del Rei zu besichtigen.



Celler-Sa-Premsa-Mallorca msu-2018-3807

Santuari de la Mare de Déu del Puig - eingebunden über Wikimedia Commons


Santuari de la Mare de Déu del Puig

Mallorca - Pollença
Mallorca - Pollença Santuari de la Mare de Deú del Puig, Kirche und Altar - Foto: Wikipedia - Autor: K. Martens - Lizenz: s.u.


Das Santuari de la Mare de Deú del Puig (kastilisch: Santuario de la Mare de Déu del Puig) ist eine ehemalige Klosteranlage auf dem 330 Meter hohen Berg Puig de Maria in der Gemeinde Pollença auf der spanischen Mittelmeerinsel Mallorca. Sie liegt südöstlich der Kleinstadt Pollença. Die im 14. Jahrhundert gegründete Anlage ist über die Straße Ma-2220 und einen von dort abgehenden Steig erreichbar. Das Kloster bestand aus einer kleinen Kapelle, einem Wehrturm und mehreren Wirtschaftsgebäuden. Es beherbergte einst verschiedene Nonnen- und Mönchsorden. Seit die letzten Bewohner das Kloster verließen, wird das Wallfahrtsheiligtum im Auftrag der Kirche als Herberge weiterbetrieben.


Geschichte

Mallorca - Pollença
Mallorca - Pollença Santuari de la Mare de Deú del Puig, Wehrturm - Foto: Wikipedia - Autor: K. Martens - Lizenz: s.u.


Am 31. März 1348 wurde die Gründung des Heiligtums durch Berenguer Batle (1332 – 1349), den Bischof von Palma, autorisiert. Bereits um 1355 wurde die Kirche geweiht. Die ersten drei Laienschwestern aus Pollença lebten dort ab 1362 nach den Regeln des Heiligen Petrus und gründeten später mit siebzehn weiteren Frauen eine Klosterschule. Daneben unterhielten sie eine Bibliothek und organisierten Wirtschaft, Alten- sowie Krankenpflege. Papst Clemens VII. (1478 - 1534) bestätigte 1388 die Klostergemeinschaft und stellte sie unter die Regeln der Augustinerinnen. Die Frauen wurden Einsiedlerinnen der Regulären Augustiner Chorherren genannt. Von 1414 bis 1564 wurde die Klosteranlage um Kapitel, Dormitorium, Refektorium und Küche erweitert. Zur Verteidigung dienten ein Wachturm und festungsartige Mauern. Hier fanden die Bürger Pollenças am 30. und 31. Mai 1550 Schutz, als die Gemeinde von 1.500 Korsaren überfallen wurde.


Mallorca - Pollença
Mallorca - Pollença Santuario del Puig de Maria, Refektorium - Foto: Wikipedia - Autor: Matthias Süßen - Lizenz: s.u.


Aufgrund der Beschlüsse des Konzils von Trient wechselten die Ordensschwestern nach Palma und gründeten dort eine neue Gemeinschaft. Die Klosteranlage wurde hauptsächlich im 16. und 18. Jahrhundert durch das Bistum ausgebaut und renoviert. Im Jahr 1917 wurde sie der Ordensgemeinschaft des Heiligen Paulus und des Heiligen Antonius unterstellt. Die letzten Gläubigen verließen 1988 den Ort. Im Santuari de la Mare de Deú del Puig wird heute eine kleine Herberge unterhalten. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Kirche, in der sich eine Statue der Heiligen Maria mit Christuskind befindet, auf Initiative des Dichters und Theologen Miquel Costa i Llobera (1854 – 1922) renoviert. Im Treppengang der Herberge werden eine Münzsammlung, Haushaltsgegenstände und Werkzeuge ausgestellt. [2]


Traditionen und Legenden

Mallorca - Pollença
Mallorca - Pollença Santuari de la Mare de Deú del Puig, Innenhof und Wirtschaftsgebäude - Foto: Wikipedia - Autor: K. Martens - Lizenz: s.u.


Mitte des 14. Jahrhunderts soll sich auf dem Puig de Pollença ein Marienwunder ereignet haben. Eines Nachts beobachte eine von drei im Ort gottgefällig lebenden, stark gläubigen Damen ein Licht am gegenüberliegenden Berg. Als sich das Ereignis in den folgenden Nächten wiederholte, untersuchten sie gemeinsam mit dem Gemeindepfarrer die Erscheinung. Auf dem Berg entdeckten sie eine Marienfigur, die in die Kirche von Pollença gebracht werden sollte. Aber selbst zu Hilfe geholte starke Männer konnten die Statue nicht wegbewegen. Dies wurde als göttliches Zeichen gedeutet und es wurde beschlossen, an jenem Platz eine Kapelle zu errichteten. Am Ostermontag findet eine Prozession der Bewohner Pollenças zur Herberge auf dem Puig de Maria statt, um die „festa del Puig“ zu feiern. [2]


Cala Sant Vicenç

Mallorca - Pollença
Mallorca - Pollença Cala Sant Vicenç - Foto: Wikipedia - Autor: Niels Orbesen - Lizenz: s.u.


Cala Sant Vicenç ist ein Ort in der Gemeinde Pollença. Der Ortsteil liegt vor einer großen Bucht, genauer gesagt zwischen der Punta de Caves Blanques im Nordwesten und dem Altar de Vaquer im Nordosten, etwa 8 Kilometer von Pollença entfernt. Cala Sant Vicenç zählt etwa 290 Einwohner. Die Bucht in Ortsnähe wird durch eine kleine Landzunge unterteilt in die Cala Clara im Westen und die Cala Molins im Osten und noch weiter östlich liegt die Cala Carbó. Mitten im Ort liegt das Hotel Cala Sant Vicenç, ein 4 Sterne Haus, weiterhin das 5 Sterne Haus La Moraleja Boutique Hotel und es gibt weitere Hotels und Pensionen sowie auch einige gute Restaurants im Ort.


Mallorca - Pollença
Mallorca - Pollença Cala Molins im Ort Cala Sant Vicenç, Gemeinde Pollença, Mallorca, Spanien - Foto: Wikipedia - Autor: Olaf Tausch - Lizenz: s.u.


Die ersten Gebäude des Touristenkerns innerhalb von Cala Sant Vicenç stammen aus dem Jahr 1956. Die Haupttouristenattraktion des Ortes sind seine vier Strände von Westen nach Osten: Cala Barques, Cala Clara, Cala Molins und Cala Carbó. Ganz in der Nähe des Kerns befindet sich die Nekropole von Cala Sant Vicenç. Vor 1956 war Cala Sant Vicenç ein kleines Fischerdorf, heute ist der beschauliche Ort ein Touristenrefugium ohne Anklänge an die Destinationen von El Arenal im Süden der Insel, die vom Massentourismus geprägt sind. Wer Wandern und Radfahren möchte, um den Nordwesten der Insel kennenzulernen, ist hier bestens aufgehoben.



Finca Boquer at Port de Pollença

Ansicht der Finca Boquer in Port de Pollença - eingebunden über Wikimedia Commons


Port de Pollença

Mallorca - Pollença
Mallorca - Pollença Plaça Capllonch, Port de Pollença, Mallorca - Foto: Wikipedia - Autor: haydn1971 - Lizenz: s.u.


Port de Pollença ist der Hafen der Gemeinde Pollença auf der Baleareninsel Mallorca. Der Ort Port de Pollença liegt im Norden der Insel an der Bucht von Pollença. Der Ort besitzt etwa 6.600 Einwohner (Stand: 2011). Straßen verbinden ihn mit Pollença im Landesinneren, Alcúdia im Süden und dem Cap Formentor auf der Halbinsel Formentor. Ein Fußweg führt über einen Pass der Serra de Tramuntana nach Cala Sant Vicenç an der Nordküste der Insel. Die Bucht von Pollença (Badia de Pollença) wird durch die Halbinseln Formentor und La Victòria gebildet. Sie ist zehn Kilometer lang und sechs Kilometer breit. Die Größenverhältnisse und die Berge auf den umgebenden Halbinseln sorgen dafür, dass in der Bucht nur selten Seegang herrscht.


Mallorca - Pollença
Mallorca - Pollença Port de Pollença, Mallorca - Foto: Wikipedia - Autor: Michal Osmenda - Lizenz: s.u.


Port de Pollença wurde einst als Fischerort gegründet. Die Strandpromenade ist für den Autoverkehr gesperrt und wird von Palmen beschattet. Der Hafen gehört zu den größten Yachthäfen der Insel und beherbergt den Reial Club Nàutic Port de Pollença. Zahlreiche Gebiete im Norden Mallorcas werden militärisch genutzt. In unmittelbarer Nachbarschaft von Port de Pollença ist der Küstenabschnitt zwischen dem nördlichen Ende des Ortes und der Punta de l’Avançada militärisches Sperrgebiet. Während des Spanischen Bürgerkrieges (Juli 1936 und April 1939 ) war die Bucht Basis einer die Nationalspanier unterstützenden Seefliegerstaffel der deutschen Legion Condor, die mit Heinkel He 59 ausgerüstet war.


Pollença

Mallorca - Pollença
Mallorca - Pollença Gemeindeverwaltung


Pollença (kastilisch: Pollensa) ist eine Gemeinde im Norden der spanischen Baleareninsel Mallorca. In Pollença leben ca. 17 000 Einwohner (Stand 1. Januar 2017). Die Bevölkerung konzentriert sich auf drei Siedlungsschwerpunkte: den gleichnamigen Hauptort sieben Kilometer abseits der Küste und die Touristenorte Port de Pollença an der Bucht von Pollença und Cala Sant Vicenç an der gleichnamigen Bucht an der Nordküste. Das Gemeindegebiet von über 150 Quadratkilometer umfasst unter anderem die gesamte Halbinsel Formentor mit den....

Weitere Informationen zur Gemeinde Pollença im Norden Mallorcas finden Sie hier.....!


Cap de Formentor

Mallorca  - Cap de Formentor
Mallorca - Cap de Formentor Impressionen


Für einige, die zum ersten Mal diese Straße fahren, mag das Cap de Formentor vorkommen wie das Ende der Welt. Wegen der vielen Serpentinen muss man etwas vorsichtiger fahren und allein die imposanten Ausblicke zur Küste kann nur der Beifahrer genießen! Die Halbinsel Formentor ist der nördlichste Punkt Mallorcas und liegt in der Gemeinde Pollença. Sie umfasst eine der eindruckvollsten unberührten Landschaften der Insel. Zu Sturmzeiten und wenn wir uns trauen, bis zum einsamen Leuchtturm von Formentor zu gehen, fühlt man ein Schaudern ob der Naturgewalten gegenüber....

Weitere Informationen zum Cap de Formentor im Norden Mallorcas finden Sie hier.....!


Alcúdia

Mallorca - Alcúdia
Mallorca - Alcúdia Església de Sant Jaume


Alcúdia befindet sich im Norden von Mallorca ist ein der beliebter Urlaubsort auf der spanischen Insel Mallorca. Zur Gemeinde Alcúdia gehören die Ortsteile Port d'Alcudia, Platja d'Alcudia, Mal Pas - Bonaire, Marina Manresa und Son Fe. Die Gemeinde Alcúdia besitzt etwa 19.400 Einwohner. Sehenswert in Alcúdia ist das historische Stadtzentrum mit Stadtmauern, Stadttoren, Türmen und Plätzen. Man kann sogar über die mittelalterlichen Stadtmauern laufen und fast die Altstadt umrunden. Die touristischen Zentren von Alcúdia sind der Hafen Port d'Alcudia und....

Weitere Informationen zur Stadt Alcúdia im Norden Mallorcas finden Sie hier.....!


Quellenhinweis:


1.: Die Informationen zur Gemeinde Pollença im Norden der Insel Mallorca basieren auf dem Artikel Pollença (10.09.2018) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

2.: Die Informationen zum ehemaligen Kloster Santuari de la Mare de Déu del Puig in Pollença stammen aus der Wikipedia, zuletzt aufgerufen am 14.05.2019!

Die Fotos "Kloster Santuari de la Mare de Déu del Puig - Autor: Silar" - "Santuari de la Mare de Deú del Puig, Wehrturm; Kirche und Altar; Innenhof und Wirtschaftsgebäude; (3 Fotos) - Autor: K. Martens" - "Cala de Sant Vicenc - Autor: Tobias Luksch" - "Cala Sant Vicent - Autor: Niels Orbesen" - "Cala Molins im Ort Cala Sant Vicenç - Autor: Olaf Tausch" - "Plaça Capllonch, Port de Pollença, Mallorca - Autor: haydn1971" - "Port de Pollença, Mallorca - Autor: Michal Osmenda" - "Warnhinweis zu Beginn des Weges zum Castell del Rei - Autor: Chixoy" sind unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“ lizenziert.

Die Fotos "Castillo del Rey, Pollensa, Mallorca - Autor: Albireo386" - "Santuario del Puig de Maria, Refektorium - Autor: Matthias Süßen" sind lizenziert unter der Creative-Commons-Lizenz „Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)“.


Fotos Pollença Teil III.





-Anzeige-







Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren